Kioskverkauf

Es gibt die üblichen Getränke beim Fensterverkauf. Schaut doch bei einem Spaziergang vorbei!

Alles Antifa! Zur jüngeren Geschichte und Perspektive von Antifa in Dortmund

Antifaschismus ist seit langem ein zentrales Thema für die radikale Linke in Dortmund. Das liegt nicht zuletzt an einer lange Zeit bundesweit relevanten und immer noch hochgradig gewaltbereiten Neonazi-Szene, deren Bekämpfung über weite Zeiträume in der jüngeren Stadtgeschichte für linke Projekte existenziell wichtig war. 
Aus dieser Notwendigkeit hat sich eine Vielzahl von Gruppen und Bündnissen gefunden, die verschiedene Ansätze im Kampf gegen Neonazis verfolgt haben. Blockaden, militante Aktionen, Bildungs- und Pressearbeit haben sich als Aktionsformen etabliert und verschiedene Akteur:innen der Stadtgesellschaft neben den Nazis in den Fokus genommen.
Unser Referent möchte beim Antifa Café im Januar einen Rückblick in die Geschichte der letzten zwei Jahrzehnte wagen und lädt im Anschluss zur Debatte ein, was es aus den Erfolgen und Misserfolgen antifaschistischer Projekte in Dortmund zu lernen gibt.
Die Veranstaltung wird durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung gefördert.
Vor dem Vortrag findet von 18 bis 20 Uhr das Offene Antifa Treffen statt. Um 20 Uhr beginnt die Diskussionsveranstaltung. Wir hoffen, dass wir die Veranstaltung im Präsenz im Nordpol (Münsterstr. 99) stattfinden lassen können. Achtet auf weitere Ankündigungen.

Offenes Antifatreffen

Du findest in deiner Nachbarschaft immer wieder rechte Sticker, und weißt nicht, was du tun sollst? Du möchtest gerne mal zu einer Demo gegen Nazis gehen, aber weißt nicht, mit wem? Du möchtest wissen, wie du mit Hetze im Internet umgehen kannst?
Kurz gesagt – du möchtest dich antifaschistisch engagieren? Dann komm zum offenen Antifatreffen am 13.1. im Nordpol!

Nachdem das offene Antifatreffen (OAT) 2020 wegen Corona wieder eingestellt werden musste, machen wir jetzt einen Neuanfang. Ein Treffen gab es schon im Dezember, Interessierte können aber jederzeit dazu kommen. Bei unserem zweiten Treffen am 13.01. möchten wir darüber sprechen, wie unsere Treffen grundsätzlich ablaufen sollen und wie wir dabei miteinander umgehen. Wir tauschen uns außerdem über das Thema Sicherheit für Aktivist*innen, z.B. bei der digitalen Kommunikation, aus. Im Anschluss findet ab 20 Uhr das Antifa-Café mit einem Vortrag zur Geschichte und Situation der Dortmunder Antifa statt.

Wir freuen uns, wenn du Lust hast zu kommen!

PS: Bei den Treffen gilt 2G+ („+“ = tagesaktueller Schnelltest) und wir tragen FFP2 Masken.